Ihre Frauenärztinnen

Dipl.-Med. Isa Haschke
Dr. med. Tanja Baum ● Dr. med. Katharina Limberger ● Dr. med. Carola Zechmair

(Fachärztinnen für Gynäkologie und Geburtshilfe).

Empfängnisregelung

 

 

Der weibliche Zyklus

Die durchschnittliche Dauer des weiblichen Menstruationszyklus‘ liegt bei 28 Tagen, allerdings können die Blutungsabstände individuell sowie aufgrund von Stress, Reisen oder Klimaveränderungen variieren. Schwankungen zwischen 21 und 35 Tagen werden als normal angesehen. Ein Zyklus beginnt am ersten Tag der Monatsblutung und endet am Tag vor dem Einsetzen der nächsten Blutung.

 

Eine Monatsblutung, auch Regel, Periode oder Tage genannt, dauert in der Regel drei bis sieben Tage.

 

Zusammengefasst wird der Zyklus in zwei Phasen unterteilt:

1. Zyklushälfte: Der Abschnitt zwischen dem Eintritt der Menstruation und dem Eisprung wird als Desquamations- und Proliferationsphase oder Follikelphase bezeichnet und ist in seiner Dauer variabel.

 

2. Zyklushälfte: Die Phase zwischen Eisprung und dem Beginn der nächsten Menstruation wird als Sekretions- oder Lutealphase bezeichnet. Sie dauert, relativ konstant, zwischen 12 und 16 Tagen.

 

Gesteuert werden diese Vorgänge von Hypothalamus, Hypophyse (Teile des Zwischenhirns) und Ovar (Eierstöcke) über verschiedene Hormone.

 

 

Für weitere Informationen verweisen wir Sie gern an folgende Homepage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

www.familienplanung.de